Sie möchten selbst als Tagesmutter oder -vater tätig werden?

Egal ob freiberuflich oder angestellt?

Dies ist jederzeit möglich unter folgenden Vorassetzungen:

  • Sie sind mindestens 18 Jahre
  • Sie verfügen über eine Ausbildung als Erzieherin, Kinderpflegerin, Kinderkrankenschwester, Grundschullehrerin oder Heilerziehungspflegerin
  • Sie sind gesundheitlich dazu in der Lage Kinder zu betreuen
  • Sollten Sie von zu Hause aus arbeiten, muss der Ort / müssen die Zimmer, die für die Tagespflege genutzt werden, groß genug und kindersicher sein
  • Es liegen keine Eintragungen in einem erweiterten Führungszeugnis vor
  • Sie können einen aktuellen Besuch eines  Erste- Hilfe- Kurses "für Kinder in Betreuungseinrichtungen" nachweisen

Sollten Sie über keine der oben genannten Ausbildungen verfügen, besteht die Möglichkeit, dass Sie an einem 75 stündigen (100 Ausbildungseinheiten) Ausbildungskurs teilnehmen. Dieser Kurs wird mit einer schriftlichen Arbeit und einem Kolloquium abgeschlossen.

Es empfielt sich vor Aufnahme eines Kurses alle oben genannten Voraussetzungen mit dem Fachdienst Kindertagespflege zu klären.

Kurse finden (bei ausreichenden Anmeldungen) mehrmals im Jahr in den in den verschiedenen Landkreisen statt.

Fertig ausgebildete Tagesmütter müssen zudem jährlich Fortbildungen im Umfang von mindestens 15 Fortbildungseinheiten (11,25 Stunden) besuchen.