Ersatzbetreuung - Wenn Ihre Tagesmutter ausfällt

Ist Ihr Kind in einer Krippe oder einem Kindergarten, fällt die Krankheit eines Mitarbeiters kaum auf. Der Ausfall wird durch die anderen Mitarbeiter aufgefangen.

Doch was ist, wenn die Tagesmutter krank wird oder in den Urlaub möchte?

Hier greift die sogenannte "Ersatzbetreuung". Jede Tagesmutter hat die Möglichkeit insgesamt 4 Wochen im Jahr diese Betreuungsform zu nutzen.

Im Landkreis Lichtenfels wird dies in der Regel über das BRK-Mehrgenerationenhaus Michelau (MGH) angeboten:

  • Ihr Kind besucht für jeweils 2x2 Stunden pro Monat zusammen mit der Tagesmutter das MGH.
  • Bietet Ihre Tagesmutter keine Vernetzungsbesuche an, müssen diese durch die Eltern/Großeltern durchgeführt werden.
  • Durch diese "Vernetzungsbesuche" lernt ihr Kinder das Haus und die Ersatzbetreuungskraft kennen. Im MGH ist dies eine angestellte Tagesmutter.
  • Bei Krankheit oder Urlaub können Sie Ihr Kind nahtlos ins MGH bringen und es dort zu den gleichen Zeiten betreuen lassen, wie es normalerweise Ihre Tagesmutter tun würde.
  • Natürlich kann Sie keiner zwingen eine Ersatzbetreuung in Anspruch zu nehmen. Wir empfehlen jedoch allen Eltern bei Vertragsabschluss darauf zurück zu greifen, damit Sie im Fall der Fälle abgesichert sind und von Fall zu Fall selbst entscheiden können, ob Sie die Ersatzbetreuung diesmal benötigen, oder nicht.

Ganz nebenbei lernt Ihr Kind auch in einer größeren Gruppe zu spielen, da meistens mehr als eine Tagesmutter gleichzeitig vernetzt. So kann sich Ihr Kind an einen späteren Kindergartenalltag herantasten.